Neuigkeiten

Treffen der Resonanzgruppe – Wirkungsannahmen im weltwärts-Programm

Nach einem überaus erfolgreichen Konsultationsprozess, bei dem die PFIF insgesamt 18 inhaltliche Rückmeldungen erhalten hatte, konnte die Folgesitzung der Resonanzgruppe, bei welcher über die Begriffsverständnisse und Wirkungsannahmen entschieden werden sollten, endlich starten! Zuvor wurden in mühevoller Arbeit alle Rückmeldungen in unsere Position eingearbeitet und letzte Absprachen einen Abend vorher getroffen.

Treffen der Resonanzgruppe – Wirkungsannahmen im weltwärts-Programm weiterlesen

PFIF bei der Karl-Kübel-Stiftung

Mit zwei Personen war die PFIF am 16.05.2019 beim Nachbereitungsseminar der Karl-Kübel-Stiftung im schönen Zwingenberg vertreten. Dabei haben zwei VertreterInnen der PFIF einen dreistündigen Workshop mit den ehemaligen Freiwilligen durchführen können und sie so für das Programm essentielle Rückkehrendenengagement begeistern.

PFIF bei der Karl-Kübel-Stiftung weiterlesen

Vote Vote Vote – Wahlen für die Freiwilligenvertretung

Noch mal kurz zur Erinnerung: Der PSA ist das zentrale Steuerungsgremium des weltwärts-Freiwilligendienstes, der maßgeblich über die Weiterentwicklung von weltwärts entscheidet. Vor kurzem haben wir hierzu zur Kandidatur aufgerufen und wir freuen uns, euch mitzuteilen, dass sich vier Kandidat*innen beworben haben und nun zur Wahl stehen!
Wähle jetzt!

Vote Vote Vote – Wahlen für die Freiwilligenvertretung weiterlesen

Visionswerkstatt – 26. bis 28. April

Ihr alle seid eingeladen mit uns Gedanken zu spinnen und Visionen zu entwickeln!
Das wichtigste ganz kurz: vom 26. bis 28. April in Berlin. Gestartet wird am Freitag um 17 Uhr und am Sonntag verabschieden wir uns gegen 15 Uhr.  Fahrtkosten werden erstattet, Unterkunft und (veganes) Essen gestellt. Bezüglich Barrierefreiheit kontaktiert gerne Theresa

Visionswerkstatt – 26. bis 28. April weiterlesen

Ein Buch, junge AutorInnen, bunte Diskussionen – und PFIF mitten drin.

Am 01. Dezember lud das Baumhausprojekt nach Eckernförde ein, um im Rahmen einer Diskussionswerksatt die Veröffentlichung eines Buches, geschrieben von ehemaligen Freiwilligen, zu feiern. Gemäß dem Titel „Zwischen verstehen und Missverstehen“ berichten die AutorInnen über Erfahrungen, Erkenntnisse aber auch über noch offene Fragen oder Missverständnisse, die sie aus ihrem Freiwilligendienst mit nach Deutschland bringen. Im Vordergrund steht dabei das Lernen. Lernen über zuvor unbekannte Perspektiven, Lernen von Sprachen und Gebräuchen, Lernen darüber, was eigene Erzählungen senden und wie sie von Familie, Freunden verstanden werden. Aber auch zu lernen, ein Buch zu schreiben.

Ein Buch, junge AutorInnen, bunte Diskussionen – und PFIF mitten drin. weiterlesen